Das Logo

Pressemappe

Presse Podiumsgäste Interviews Fotos Material Pressespiegel

Der Kinderschutzbund arbeitet bei den Medienkompetenzkursen mit folgenden Partnern zusammen:

Bayerischer Kulturfonds

Der Kulturfonds wurde 1996 aus den Erlösen der Privatisierung der Bayerischen Versicherungskammer eingerichtet und ist Bestandteil der Offensive Zukunft Bayern. Er wird von den Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Unterricht und Kultus koordiniert. Mit dem Kulturfonds gibt die Bayerische Staatsregierung wichtige Impulse zur Verbesserung der kulturellen Infrastruktur im Freistaat.
 
 Aus dem Kulturfonds werden kulturelle Investitionen und Projekte nichtstaatlicher Träger aus den Bereichen Theater, Musik, Literatur, Kunst und Heimatpflege gefördert. Ferner unterstützt er Projekte innerhalb der Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und kirchliche Bildungsarbeit.
 

klicksafe.de

klicksafe.de ist ein Projekt im Safer Internet Programm der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe.de wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Projektkoordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.
 
 klicksafe.de ist eine Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und neuen Medien.
 
 Die Seite www.klicksafe.de bietet Eltern und Pädagogen Informationen, Tipps und Materialien zu den wichtigsten Jugendmedienschutz-Themen sowie einen Überblick über die Initiative klicksafe.de.
 

Bundesverband Interaktiver Unterhaltungssoftware (BIU)

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) wurde 2005 in Frankfurt gegründet. Mittlerweile sind 13 Mitglieder im BIU organisiert, die einen Marktanteil von mehr als 80 % am deutschen Computer- und Videospielmarkt repräsentieren. Der BIU ist die Interessengemeinschaft der Anbieter und Produzenten von Unterhaltungssoftware in Deutschland und steht als kompetenter Ansprechpartner für Medien sowie politische und gesellschaftliche Institutionen zur Verfügung.
 
 1994 wurde der BIU auf Betreiben der Industrie und des Handels die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) gegründet, um eine altersgerechte Nutzung von Computer- und Videospielen zu gewährleisten. Durch intensive Aufklärungsarbeit wird ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Medium gefördert und ein besseres Verständnis von Medienkompetenz in der Gesellschaft verankert. Der BIU ist ideeller Träger der Branchenmesse und setzt sich als Mitveranstalter von Konferenzen und Fachtagungen für eine differenzierte Diskussion über eine Branche ein, die Millionen von Menschen begeistert und Innovationen fördert.
 

Informationszentrum Mobilfunk (IZMF)

Das Informationszentrum Mobilfunk e. V. (IZMF) ist Ansprechpartner bei allen grundsätzlichen Fragen zur mobilen Kommunikation. Als Brancheninitiative wurde das IZMF im Juni 2001 von den deutschen Mobilfunknetzbetreibern in Berlin gegründet.
 
 Das IZMF hat es sich zur Aufgabe gemacht, das zunehmende Interesse der Menschen an umfassenden Informationen zum Mobilfunk zu befriedigen. Im Zuge der Einführung der dritten Mobilfunkgeneration mit UMTS gibt es in der Bevölkerung eine Vielzahl von Fragen zu den verschiedenen Aspekten der mobilen Kommunikation. Das IZMF wendet sich als Informationsdienstleiter an alle interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Medien sowie öffentliche und private Institutionen.
 

Bundesverband des Kinderschutzbundes

Im DKSB, 1953 in Hamburg gegründet, sind heute über 50.000 Einzelmitglieder in 420 Ortsverbänden aktiv - und machen ihn zum größten Kinderschutzverband Deutschlands.
 
 Es geht dem Kinderschutzbund um alle Kinder in Deutschland. Er macht keinen Unterschied zwischen Religionen, Jungen und Mädchen, Herkunft, Behinderten und Nichtbehinderten. Aktiv wendet er sich gegen jede Form von Benachteiligung, Diskriminierung und Ausgrenzung nicht nur von Kindern, sondern aller Menschen. Ziel ist eine Gesellschaftsform, die durch Offenheit, Toleranz, ein friedliches Miteinander, Gerechtigkeit, Verständnis und Solidarität gekennzeichnet ist und Kindern eine gute Zukunft ermöglicht.
 
 Um das zu erreichen, verrichtet der Kinderschutzbund auch umfassende Lobbyarbeit, animiert Unternehmen zur Unterstützung und erhebt seine Stimme regelmäßig in den Massenmedien - allen voran Heinz Hilgers, der Präsident des Kinderschutzbundes. Durch eine starke Medienpräsenz haben Kinder auf diese Weise eine Lobby.
 

Bündnis für Kinder – Gegen Gewalt

Die Stiftung Bündnis für Kinder – Gegen Gewalt wurde im März 2001 unter der Schirmherrschaft von Edmund Stoiber in München gegründet. Die Stiftung will ein klares Zeichen gegen Gewalt an Kindern setzen und das Selbstbewusstsein der Kinder stärker. Die Stiftung organisiert Projekte, um diese Ziele zu erreichen. Prominente Personen aus allen Bereichen der Gesellschaft unterstützen die Ziele von Bündnis für Kinder – Gegen Gewalt und werben für dessen Ziele.