Das Logo

Pressemappe

Presse Podiumsgäste Interviews Fotos Material Pressespiegel

Eltern wandern durch den Mediendschungel
 
 Kinderschutzbund Bayern hilft mit Medienkompetenzkursen
 
 München „Die Medien vor allem das Internet, verändern die Freizeitgewohnheiten der Jugend erheblich. Über das weltweite Netz werden Freundschaften geschlossen und gepflegt.
 „ Dieser Tatsache muss man sich stellen und den Kindern den richtigen Umgang mit den Medien beibringen,“ sagte Bernd Sibler, Medienexperte der CSU Landtagsfraktion, anlässlich der Pressekonferenz des Kinderschutzbundes Bayern am 4.Februar.
 
 Mit den Medienkompetenzkursen gibt der Kinderschutzbund unter dem Motto „ Wege durch den Mediendschungel. Kinder und Jugendliche in der Medienwelt begleiten“ Eltern einen Leitfaden in die Hand, wie sie ihren Kindern eine möglichst gefahrlose Nutzung der stark gewachsenen Medienangebote ermöglichen können. An vier Abenden wird den Eltern der Gebrauch und die Gefahren des Internets, des Fernsehens und des Handys erläutert.
 
 „ Wir erklären den Eltern wie das Internet funktioniert. Sie müssen ihre Sprösslinge beispielsweise vor der Preisgabe persönlicher Daten, wie Adresse und Telefonnummern im Netz warnen,“ beschreibt Alexandra Klauck, Fachberaterin der Medienkompetenzkurse den Inhalt der Fortbildung.
 Aber auch die anderen Medien, wie das Handy, nehmen in den Kursen einen breiten Rahmen ein. Das Handy sei oftmals eine Kostenfalle, die von den Jugendlichen nicht erkannt werde, so Klauck weiter.
 
 Die Medienkompetenzkurse starteten im vergangenen Jahr und befinden sich bis Juni diesen Jahres noch in der Pilotphase. „ Wir haben bislang eine positive Rückmeldung von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, lautet die positive Bilanz von Prof. Helga Theunert, die die Kurse wissenschaftlich begleitet.
 
 In einem weiteren Schritt sollen diese Kurse auf andere Bundesländer ausgeweitet werden. „ Wir werden in diesem Jahr in Hessen, Sachsen-Anhalt und Sachsen beginnen, sagte Alexandra Klauck.
 
 In Bayern stehen bislang 50 ausgebildete Kursleiterinnen und Kursleiter zur Verfügung. „ Wir benötigen in den genannten Bundesländern noch Interessierte, die sich von uns ausbilden lassen möchten“, beschreibt Alexandra Klauck die Situation.
 
 Voraussetzung dafür ist eine pädagogische Vorbildung, etwa durch die Teilnahme an Elternkursen des Kinderschutzbundes.
 
 Interessenten können sich an Alexandra Klauck, Fachberaterin beim Bayerischen Kinderschutzbund, unter der Telefonnummer (Tel.: 089/ 552 7919 – 23) wenden.