Graphik des alternativen medienpreises

Digitale Pressemappe

Freitag, 17. April 2009

Alternativer Medienpreis feiert zehnjähriges Jubiläum
 Jury ehrt Journalisten mit Mut zur Kritik
 

Am 8. Mai wird im Nürnberger Bildungszentrum der Alternative Medienpreis 2009 verliehen. Zum zehnten Mal honoriert die Jury Beiträge, die sich durch ihre medienübergreifende Darstellung, ihre innovative Form oder ihren gesellschaftskritischen Ansatz hervorheben. Bei fast 130 Einsendungen fällt die Auswahl der Nominierten im Jubiläumsjahr besonders schwer. Erstmalig wird der Preis in vier Kategorien vergeben. Die Sparten Print und Internet stehen nichtkommerziellen Zeitungen, Zeitschriften sowie anspruchsvollen Online-Auftritten und Beiträgen mit Themen abseits des Kommerz' offen. Die nominierten Audio- und Videoeinsendungen zeichnen sich durch Ideenreichtum, Kreativität und ihre dramaturgische Gestaltung aus. Pro Kategorie winken zwei Preise zu je 500 Euro.

Jurymitglieder sind unter anderem Peter Lokk, Nürnberger Medienakademie (Print), Dr. Gabriele Hooffacker, Journalistenakademie München (Internet), Dietz Schwiesau, MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt (Audio), und Malte Burdekat, InnovaTV (Video). Der Verein Nürnberger Medienakademie e.V. rief den Preis im Jahr 2000 gemeinsam mit Radio Z ins Leben. Zum Jubiläum hat Dr. Gabriele Hooffacker das Buch „Bürgermedien Neue Medien Medien-alternativen. 10 Jahre Alternativer Medienpreis“ (19 Euro) herausgebracht. (1.266 Zeichen)

Über einen Vorab-Hinweis und einen Bericht zur Preisverleihung freuen wir uns. Gerne helfen wir bei Interview- und Materialwünschen. Erste Informationen zu den Preisträgern gibt es ab Donnerstag 7. Mai nach telefonischer Rücksprache unter +49 151 10020515 auf www.alternativer-medienpreis.de.


 
 Donnerstag, 7. Mai 2009
 

Zehnter Alternativer Medienpreis zeichnet interaktive Medienprojekte aus
 Acht Preisträger in den Sparten Presse, Internet, Audio und Video
 Verleihung am Freitag, 8. Mai, 20 Uhr im Bildungszentrum Nürnberg
 

Fast 130 innovative und gesellschaftskritische Einsendungen – im Jubiläumsjahr fiel der Jury die Auswahl der Preisträger besonders schwer. Überzeugen konnten in der Sparte Presse Michael Weiss mit seinem Beitrag „Lifestyle und Symbole rechter und rechtsextremistischer Gruppen“ sowie „Die Amalgam-Kontroverse“ von Thorsten Engelbrecht. Preise für gelungene Online-Auftritte gehen an den Podcast „www.respect.de“ und „www.nachdenkseiten.de“. „Ene mene meck und du bist weg“, ein Feature zum Thema Gewalt in Familien und der Beitrag „DU bist Radio“ mit Häftlingen aus der JVA Lenzburg werden in der Kategorie Radio geehrt. Andrea Röpke und Otto Belina dürfen sich über einen Preis für ihren Fernsehbeitrag „Ferien im Führerbunker“ freuen; ebenso wie der berührende Film „Manchmal bin ich sogar glücklich“ von Margit Pabst.

Die Preise werden am 8. Mai um 20 Uhr im Bildungszentrum der Stadt Nürnberg, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg, Raum 3.11 (Saal, dritter Stock) verliehen. Durch die Preisverleihung führt Peter Lokk von der Nürnberger Medienakademie. Bei der Verleihung erwartet Sie ein kulturelles Rahmenprogramm mit griechischen Klängen und im Anschluss ein leckeres Buffet. Der Eintritt ist frei.

Über einen Bericht zur Preisverleihung freuen wir uns. Gerne helfen wir bei Interview- und Materialwünschen. Informationen zu den Preisträgern gibt es auf www.alternativer-medienpreis.de.

zurück zum Pressebereich

Kontakt:
Peter Lokk
Stiftung
Journalistenakademie Dr. Hooffacker
GmbH & Co. KG
Arnulfstr. 111-113
80634 München
Telefon:
+49 89 1675106
Telefax:
+49 89 131406

E-Mail: info@journalistenakademie.de

Weitere Informationen finden Sie unter: www.journalistenakademie.de
www.alternativer-medienpreis.de