Daidalos-Logo

Digitale Pressemappe

Pressemitteilung Kochkurse Experten Projekt Fotos Pressespiegel

Rezepte

Alle Rezepte sind – wenn nicht anders angegeben – für zwei Portionen. Gutes Gelingen!

Türkische Gemüsesuppe

Zutaten:
 1 kleine Karotte
 ½ Stange Lauch
 1 Kartoffel
 2 Tomaten
 1 kleine Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 1 TL Olivenöl
 1 EL Vollkornreis
 Salz
 1 TL Paprikapulver
 Saft einer ½ Zitrone
 ½ l Wasser
 ½ Bund Petersilie
 
 Zubereitung:
 Karotte waschen und klein würfeln. Lauch waschen und in Ringe schneiden. Kartoffel schälen und würfeln. Mit einem scharfen Messer ein Kreuz auf die Unterseite der Tomaten ritzen und Stil entfernen. Tomaten blanchieren. Dadurch kann die Haut leicht entfernt werden. Tomaten klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
 Das Olivenöl in einem beschichteten Topf erhitzen. Zwiebeln darin glasig anschwitzen. Tomaten und Reis hinzufügen und für ca. 10 Minuten dünsten lassen. Immer wieder umrühren.
 Knoblauch und die übrigen Gemüsesorten hinzufügen und mit Salz, Paprikapulver und Zitronensaft abschmecken. Anschließend mit Wasser aufgießen, kurz aufkochen lassen und bei geschlossenem Topf weitere 20 Minuten köcheln lassen.
 Die Suppe heiß mit fein gehackter Petersilie bestreut servieren.
 

Fleischbällchen in Tomatensoße

Zutaten:
 250 g mageres Hackfleisch vom Rind
 25 g Reis
 Salz, Kümmel, Pfeffer
 1 kleine Zwiebel,
 1 TL Olivenöl
 1 EL Tomatenmark
 2000 ml Wasser
 1 EL gehackte frische Petersilie
 
 Zubereitung:
 Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Reis, Salz, Kümmel und Pfeffer vermischen. Hände anfeuchten und aus der Masse kleine Bällchen formen.
 Zwiebel schälen, fein hacken und n einer beschichteten Pfanne mit Öl anrösten, Tomatenmark dazugeben, umrühren, mit Wasser aufgießen und aufkochen lassen.
 Fleischbällchen in die Soße geben und bei mittlerer Temperatur ca. 20 – 25 Minuten köcheln lassen. Mit Petersilie bestreut servieren.
 

Lauchgemüse

Zutaten:
 250 g Lauch
 1 Karotte
 1 Tomate
 25 g Reis
 1 TL Olivenöl
 70 ml Wasser
 Saft einer Zitrone
 1 Prise Zucker
 Salz
 
 Zubereitung:
 Lauch und Karotte waschen und in Ringe bzw. Scheiben schneiden. Die Tomate blanchieren, schälen und klein schneiden. Reis waschen und abtropfen lassen.
 Olivenöl in einem beschichteten Topf erhitzen, Lauch und Karotten hinzugeben und glasig anschwitzen. Anschließend die Tomate unterrühren und einige Minuten köcheln lassen.
 Wasser, Zitronensaft sowie Zucker und Salz vermischen und über das Gemüse gießen. Zuletzt den Reis beigeben. Alles aufkochen lassen, die Temperatur reduzieren und bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln lassen, bis der Reis gar und das Wasser verdampft ist.
 blanchieren = überbrühen, überkochen. Kochgut in kochendes Wasser geben und kurz überkochen (danach unbedingt in Eiswasser abschrecken).
 

Bananen-Marillen-Jogurt

Zutaten (für 3 Portionen):
 10 Stück getrocknete Marillen
 (unbehandelt)
 500 g Jogurt (1%)
 Mark einer ½ Vanilleschote
 1 Banane
 1 EL geröstete Mandelblättchen
 
 Zubereitung:
 Fein gehackte Marillen mit dem Joghurt und dem Vanillemark vermischen. Masse
 luftdicht verschließen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen (Marillen werden
 aufquellen).
 Am nächsten Tag die Banane in Scheiben schneiden, unterrühren und auf 3 Gläser verteilen.
 Eventuell mit gerösteten Mandelblättchen bestreut servieren.
 

Obazda

Zutaten:
 60 g Camenbert
 40 g Magerquark
 10 g rote Zwiebeln
 Salz, Paprika, Pfeffer
 
 Zubereitung:
 Camenbert und Zwiebel sehr klein schneiden und unter den Magerquark mischen. Die Masse mit einer großen Gabel gut verkneten. Mit Salz, Paprika und Pfeffer abschmecken.
 

Semmelknödel mit Schwammerl

Zutaten:
 Knödelbrot aus 10 Semmeln oder ca. 500 g Vollkornbrot
 1/4 Liter Gemüsebrühe Kräuter
 4 Eier,
 1 Zwiebel
 1 Bund Petersilie,
 Salz, Pfeffer
 
 Für die Schwammerl:
 600 g Pilze je nach Saison (z.B. Champignons, Steinpilze, Pfifferlinge),
 1 Zwiebel,
 3 EL Butter, Meersalz, Pfeffer,
 2 EL frisch gehackte Petersilie,
 2 EL Mehl
 1/2 Liter Klare Suppe,
 1/4 ltr. Sahne oder Schmand
 
 Zubereitung:
 Das Knödelbrot in eine Schüssel geben. Gemüsebrühe über das Knödelbrot gießen, die Schüssel abdecken und ca. zehn Minuten quellen lassen. Danach die Eier hinzufügen. Die klein gehackte Zwiebel und die klein geschnittene Petersilie ebenfalls hinzugeben. Das Ganze nun mit Kräutersalz und Pfeffer nach Geschmack würzen und gründlich durchkneten. Mit nassen Händen faustgroße Knödel formen.
 Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Knödel ins sprudelnd kochende Wasser geben und zugedeckt bei starker Hitze zum Kochen bringen. Nun die Temperatur reduzieren und bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten gar ziehen lassen.
 Die Pilze putzen und vierteln, Zwiebel schälen und klein schneiden. Ca. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Pilze zugeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Zwischenzeitlich in einem separaten Topf die restliche Butter zergehen lassen, Mehl unterrühren und unter stetem Rühren eine helle Mehlschwitze herstellen. Die Mehlschwitze mit der Klaren Suppe ablöschen und alles kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
 Nun die gedünsteten Champignons und die Sahne zugeben.
 Nicht mehr kochen lassen!
 
 Quelle: ÖSTERREICHISCHES BUNDESMINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT, FAMILIE UND JUGEND
 (Herausgeber): Gesund türkisch kochen – leicht gemacht. Wien 2008.
 STREBER AGNES (Herausgeber): KinderLeicht kochen, essen und genießen.