Logo Bayerischer Dachshundklub e.V.

München fährt auf Dackel ab

Digitale Pressemappe

StartKontaktImpressum
Presseinformationen Pressekonferenz Interviews Pressespiegel

„Der Dackel ist auch nur ein Mensch“

Interview mit Dr. Karsten Schoeler, (im Foto mit Pennylane vom Jurahang), Landeszuchtwart des Bayerischen Dachshundklubs (BDK)

Herr Dr. Schoeler, wie sind Sie auf den Dackel gekommen?

Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Nach unserer Hochzeit wollte meine Frau auch einen Hund. Weil wir damals in einem Reihenhaus wohnten, entschieden wir uns für einen Dackel, auch weil die Großmutter meiner Frau schon einen Dackel hatte. Ihr Motto „Der Dackel ist auch nur ein Mensch“ habe ich übernommen.

Sie selber züchten ja auch Dackel ...

Seit 23 Jahren züchten wir Rauhhaardackel. Zuerst nur aus Interesse, jetzt ist es Passion.

In den letzten Jahren sah man weniger Dackel in Bayern. Was sagt Ihre Welpenstatistik?

Die Welpenstatistik des BDK zeigt, dass die Zahl der Dackelwelpen seit 2008 wieder leicht ansteigt, nachdem es die Jahre vorher immer weiter nach unten gegangen war. Es gibt aber auch andere Dackel-Zuchtvereine in Deutschland.

Welche Dackelrasse passt zu wem und gibt es einen idealen Hund für den aktiven Münchner?

Es gibt so unterschiedliche Dackelvarietäten, dass jeder Liebhaber „seinen“ Dackel finden kann. Die Rentnerin, die einen Begleiter für einen Spaziergang im Englischen Garten haben möchte, braucht keinen passionierten Jagdhund. Der Jäger benötigt einen Dackel, der neben Passion auch Führigkeit zeigt und „geländegängig“ ist. Statistisch haben sich die Münchner wohl für den Rauhhaardackel entschieden. Aber ein eleganter Langhaardackel oder ein formschöner Kurzhaardackel sind auch eine Zierde für den oder die Führerin. Die Geschmäcker sind glücklicherweise verschieden.

An wen wende ich mich, wenn ich einen Dackel kaufen will? Und auf was sollte ich achten?

Dackel kauft man vernünftigerweise beim Züchter. Unsere Züchter haben Auflagen, die sie erfüllen müssen. Die Zucht wird kontrolliert. Es werden nur gesunde und vom Tierarzt geimpfte Welpen abgegeben. Unsere Züchter dürfen auch nicht an Hundehändler verkaufen.

Was kostet ein kleiner Dackel? Und mit welchen monatlichen Unterhaltskosten sollte ich rechnen?

Die Hundepreise sind in Deutschland sehr unterschiedlich. In Bayern sind die Preise noch angemessen und moderat. In Bayern kostet ein Dackel in der Regel zwischen 450 und 650 Euro. Die Preise für Trockenfutter schwanken zwischen einem und 6,50 Euro pro Kilo. Rund 50 Euro an Unterhaltskosten dürften es im Monat aber sicher sein. Außerdem sollte der Hund jährlich (nach vorheriger Grundimmunisierung) gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose und Parvovirose geimpft werden. Sehr wichtig ist auch die Tollwutimpfung, die aber bei einigen Impfstoffen nicht mehr jedes Jahr erforderlich ist.

Sie sind Landeszuchtwart im Bayerischen Dachshundklub. Was ist Ihre Aufgabe?

Als Landeszuchtwart bin ich für die Zucht und Einhaltung der Zuchtbestimmungen zuständig. Ich berate und betreue Züchter und Zuchtwarte, achte auf die Einhaltung der Tierschutzbestimmungen und halte Fortbildungen und Tagungen für Zuchtwarte und Züchtern ab. Der Landeszuchtwart ist aber auch für die Förderung des Nachwuchses zuständig und nimmt die Zuchtwartprüfung ab. Bayern war übrigens das erste Land, in dem Zuchtwarte eine Prüfung ablegen müssen und nicht einfach berufen werden.

Zur Person

Dr. Karsten Schoeler (Jahrgang 1941) ist seit 1986 Mitglied im Bayerischen Dachshundklub (BDK) Sektion Neuburg. Seit 1987 arbeitet der Facharzt für Orthopädie als Züchter und hatte 1987 seinen ersten Wurf in Lenting. Seit 1996 ist er Zuchtwart und zweiter Vorsitzender und seit 2002 erster Vorsitzender der Gruppe Neuburg und Organisator der Gebrauchsprüfungen. Seit 2003 arbeitet Dr. Schoeler als Landeszuchtwart und seit 2007 als Bundeszuchtwart.