Link zur Startseite der Digitalen Pressemappe
Startseite Presseinformation Interviews Bilder Pressespiegel

Factsheet

Handicap International wurde 1992 von dem französischen Ärzteehepaar Jean Baptiste Richardier und seiner Frau Marie gegründet, die beim Einsatz in kambodschanischen Flüchtlingslagern den großen Bedarf an Rehabilitationsangeboten für Kriegsopfer erkannten.

Als Hilfsorganisation für Menschen mit Behinderung ist Handicap International heute in etwa 60 Ländern weltweit tätig, mit Büros in Deutschland, Frankreich, den USA und fünf weiteren Ländern. Sie organisieren nachhaltige Opferhilfe und die Räumung explosiver Kriegsreste. Handicap International ist Mitbegründer der internationalen Kampagne für das Verbot von Landminen (Friedensnobelpreis 1997). Seit November 2003 setzt sich Handicap International als Mitbegründer der internationalen Kampagne gegen Streubomben für deren Verbot ein.

Der Oslo-Vertrag über das Verbot von Streubomben wurde im Dezember 2008 unterzeichnet und tritt am 01. August 2010 in Kraft. Er wurde bisher von über 100 Staaten unterzeichnet. Er setzt Maßstäbe für die Opferhilfe, indem nicht nur der einzelne verletzte Mensch, sondern die gesamte betroffene Gemeinschaft als Opfer beschrieben wird und von den Unterzeichnerstaaten unterstützt werden soll. Außerdem sind alle Streubomben, die bisher zum Einsatz kamen, vom Verbot betroffen. Es wurden allerdings Ausnahmen vereinbart, zum Beispiel die militärische Kooperationsmöglichkeit mit Nicht-Vertrags-Staaten, die weiterhin Streubomben verwenden.

Die Streumunition wird von Flugzeugen abgeworfen oder vom Boden abgefeuert. Dabei öffnet sich ein Bombenbehälter, der bis zu 1.000 Stück Submunition über ein großes Gebiet verteilt. Die ungezielte Streuung sorgt für eine besonders hohe Rate von Blindgängern. Bis zu 40 Prozent der Streumunition explodiert nicht beim Aufprall und kann jederzeit einen Menschen, der sich nähert oder die Munition berührt, töten oder verstümmeln.

Die CMC (Cluster Munition Coalition), eine internationale Vereinigung von 350 Organisationen wie Handicap International, die sich gegen Streumunition/Streubomben einsetzen, wacht darüber, dass das Verbot ohne Ausnahmen umgesetzt wird und der Druck auf Nicht-Vertrags-Staaten aufrechterhalten bleibt.

Link zur Video-Seite Link zum Presse-Kontakt Link zum Website-Impressum der Digitalen Pressemappe