Digitale Pressemappe
Münchener Nacht des Menschenrechts-Films

Pressemitteilung
Ablauf
Gesprächspartner
Der Menschenrechtsfilmpreis
Preisträger und Jurybegründung Downloads Pressespiegel

Veranstalter und Unterstützer
 Münchener Nacht des Menschenrechts-Filmpreises 2011
 
 Veranstalter der Münchener Nacht des Menschenrechts-Films sind:
 
 Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Bayern (www.jugendherberge.de)

 
 Die Idee der friedvollen Begegnung junger Menschen aus aller Welt gilt als Kern der Jugendherbergsidee, die auch heute an Aktualität nichts verloren hat. Interkulturelle Verständigung, das Kennenlernen anderer Menschen aus dem In- und Ausland spiegeln das bunte Leben in einer Jugendherberge wider. Die Förderung der Umwelterziehung und des Umweltschutzes ist seit jeher in der Satzung des Deutschen Jugendherbergswerkes verankert.
 
 Fachstelle Medien und Kommunikation (www.m-u-k.de)
 
 Die Fachstelle Medien und Kommunikation der Erzdiözese München und Freising bietet Dienstleistungen und Service für die Arbeit mit Medien: Medien steht hierbei für Verleih, Kommunikation für die vielfältigen medienpädagogischen Angebote. Nutzer haben die Möglichkeit, Bücher, Magazine, DVDs, Videos, CD-Roms und Dias zu recherchieren und diese auszuleihen. Überdies gibt es ein reichhaltiges Leihangebot technischer Ausstattung – Projektionswände, Beamer, Fluter, Camcorder und vieles mehr.
 
 Landesmediendienste Bayern (www.landesmediendienste-bayern.de)
 
 Die Landesmediendienste Bayern wurden im Jahr 2000 als Nachfolgeorganisation des Landesfilmdienstes Bayern für Jugend- und Erwachsenenbildung gegründet. Seit 1952 arbeiten somit Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung in einem gemeinnützigen Verein zusammen. Mit seinen Aktivitäten will der Verein die Fähigkeit fördern, Medien aktiv und kritisch zu nutzen. Das Filmprogramm dient der Information sowie der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Es zeichnet sich durch eine bewusst breit gefächerte thematische Vielfalt sowie Aktualität und hohe ästhetische Qualität aus. Indem es unterschiedliche Standpunkte vorführt, fördert es die Auseinandersetzung und gibt Orientierung für persönliche Entscheidungen wie auch politisches Handeln.
 
 missio Internationales Katholisches Missionswerk Ludwig Missionsverein (www.missio.de)
 
 Gemeinsam bilden missio in Aachen und missio in München das Internationale Katholische Missionswerk in Deutschland, das den über 100 päpstlichen Missionswerken weltweit angehört. Missio entstand als Bürgerinitiative Anfang des 19. Jahrhunderts: In Aachen rief im Jahr 1832 der Arzt Heinrich Hahn den Franziskus-Xaverius-Verein ins Leben. Mit der Gründung des Ludwig Missionsverein legte König Ludwig I. im Jahr 1838 in Bayern den Grundstein für den heutigen Sitz von missio in München. Seit 1972 führen beide Häuser den Namen „missio – Internationales Katholisches Missionswerk“.
 
 Mission EineWelt, Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (www.mission-einewelt.de)
 
 Mission EineWelt pflegt Beziehungen zu lutherischen Partnerkirchen in Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Pazifik und nimmt einen entwicklungspolitischen Bildungsauftrag in Deutschland wahr. Im Rahmen von Kooperationen bestehen Verbindungen zu weiteren Kirchen in Afrika, Ostasien, Australien, Nordamerika und Skandinavien. Um die Partnerkirchen zu unterstützen, werden Mitarbeitende mit seelsorgerlichen, medizinischen, sozialen und bildungspolitischen Aufträgen in die Partnerkirchen entsandt. Neben der Bereitstellung von Fachkräften fördert Mission EineWelt auch finanziell die Arbeit der Partnerkirchen, vermittelt Partnerschaften zwischen Dekanaten und Kirchengemeinden und vergibt Auslandsstipendien für Theologiestudierende.
 
 Stiftung Journalistenakademie (www.journalistenakademie.de)
 
 Online-Journalismus, Pressearbeit, Videojournalismus und Medienproduktion sind Schwerpunkte der Kurse an der Journalistenakademie. Für soziale und kulturelle Projekte im Non-Profit-Bereich stellt sie als Projektagentur Öffentlichkeit her. Gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung München organisiert sie die Münchner Mediengespräche. Die Journalistenakademie ist Mitglied der Deutschen Journalisten-Union (dju/verdi), des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV), der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften (DGPuK) sowie des Mediencampus Bayern. Die Stiftung Journalistenakademie fördert den Alternativen Medienpreis und den Deutschen Menschrechts-Filmpreis.
 
 Mit freundlicher Unterstützung der
 Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
 (www.politische-bildung-bayern.de)

 
 Die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit ist eine Einrichtung beim Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Ihre Aufgabe ist die Förderung der politischen Bildung in den Bereichen der außerschulischen Jugendbildung und in der Erwachsenenbildung.