Digitale Pressemappe
Münchener Nacht des Menschenrechts-Films

Pressemitteilung
Ablauf
Gesprächspartner
Der Menschenrechtsfilmpreis
Preisträger und Jurybegründung Downloads Pressespiegel

Medienresonanzanalyse

„Münchener Nacht des Menschenrechtsfilms“:

Medienlinks:
 
 Münchner Wochenend Zeitung, 'Schicksale, die wirken', Artikel vom 13.01.2011: http://www.wochenanzeiger.de/article/105840.html
 
 Süddeutsche Zeitung, 'Bedrückende Dokumente', Artikel vom 14.01.2011: http://newsticker.sueddeutsche.de/show/id/1095873
 
 facebook, 'Münchener Nacht des Menschenrechts-Films': http://www.facebook.com/event.php?eid=189657744381092
 
 Münchner Kirchenradio, 'Mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis ausgezeichneten Produktionen in München zu sehen', Artikel vom 14.01.2011: http://www.muenchner-kirchenradio.de/aus-dem-erzbistum/aus-dem-erzbistum/article/mit-dem-deutschen-menschenrechts-filmpreis-ausgezeichneten-produktionen-in-muenchen-zu-sehen.html
 
 Die Welt, 'Münchner Nächte', Artikel vom 20.01.2011: http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article12254806/Muenchner-Naechte.html
 
 Weitere Artikel sind bei BR-online.de und München.de erschienen.
 

Terminhinweise:
 
 Missio: http://www.missio.de/media/pdf/menschenrechtsfilmpreis_1/Einladung_MuenchenerNacht_DMFP.pdf
 
 Presseclub München, 'Münchener Nacht des Menschenrechts-Films. Deutscher Menschenrechts-Filmpreis in der Hochschule für Philosophie', Artikel vom 13.01.2011: http://www.presseclub-muenchen.de/index.php/veranstaltung-detail/events/muenchener-nacht-des-menschenrechts-films-deutscher-menschenrechts-filmpreis-in-der-hochschule-fuer-philosophie.html
 
 Unesco, 'Lange Nacht des Menschenrechts-Films', Artikel von Dezember 2010: http://www.unesco.de/fileadmin/pdf/uho_1210_mrfp_filmnacht_bonn.de.pdf
 
 Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Bayern e.V., 'Erste Münchener Nacht des Menschrechts-Films
 Jugendherbergen Bayern sind Mitveranstalter des festlichen Abends ', Artikel vom 10.01.2011: http://www.jugendherberge.de/lvb/bayern/div/08786.shtml.de
 
 Journalistenakademie München, 'Erste Münchener Nacht des Menschenrechts-Films am 20. Januar 2011', Artikel vom 13.01.2011: http://www.journalistenakademie.de/dossierbeitrag.php?b=2179
 
 Weitere Terminhinweise sind beim Landesmediendienst Bayern und der Evangelischen Medienzentrale Bayern erschienen.
 

Flyer zur Langen Nacht des Menschenrechts-Films in Bonn, Berlin und München:

Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) Meldung zur Pressekonferenz am 13. Januar 2011

Erste Münchner Nacht des Menschenrechts-Films
 
 München (KNA) Drei mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2010 ausgezeichnete Produktionen sind am 20. Januar erstmals in München zu sehen. Sie stammen aus den Sparten Profifilm, Kurzfilm und Bildungspreis und werden in voller Länge in der Hochschule für Philosophie ab 19.30 Uhr gezeigt. Veranstalter der 'Münchener Nacht des Menschenrechts-Films' sind unter anderen das Internationale Katholische Missionswerk missio und die Mission EineWelt. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) übernommen.
 
 In der Kategorie 'Profifilm' wird die Dokumentation 'Iran Elections 2009' präsentiert. Sie erinnert an die dramatischen Ereignisse um die Wahlen im Iran. Damals wurden friedliche Demonstranten niedergeschossen und zugleich versucht, die Weltöffentlichkeit aus dem Land auszusperren. Mangels Bildmaterial greift Regisseur Ali Samadi Ahadi auf Texte aus Twitter-Meldungen und Blogs zurück sowie auf Cartoons.
 
 In Martina Morawietz 15-minütiger Reportage 'Rückkehr ins Elend - Abschiebung der Roma ins Kosovo' erzählt sie die Geschichte eines 14-jährigen, in Deutschland geborenen Jungen. Zusammen mit seiner Familie wird er aus einer vertrauten Umgebung herausgerissen und findet sich wieder im Nirgendwo zwischen kaputten Häusern ohne Dusche und Toilette.
 
 In dem Beitrag 'Wegschauen und vertuschen?' von Markus Zeidler und Markus Schmidt geht es um die Geschichte einer Exekution in Afghanistan. Im August 2002 waren vor den Toren Kabuls zehn entflohene Kriegsgefangene getötet worden. Recherchen hatten ergeben, dass sie offensichtlich aufgereiht und anschließend durch Kopfschüsse getötet worden seien. - Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird seit 1998 anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte verliehen. Alle zwei Jahre geht die Auszeichnung an herausragende Film- und Fernsehproduktionen, die Menschenrechtsthemen aufgreifen.
 
 Hinweis: Weitere Informationen unter www.menschenrechts-filmpreis.de im Internet. Wer zur Filmnacht in die Hochschule, Kaulbachstr. 31a kommen möchte, sollte sich vorher unter muenchen@menschenrechts-filmpreis.de anmelden.
 
 baj/cri/
 

Landshuter Zeitung 15.01.2011:

Quelle: Landshuter Zeitung vom 15.01.2011

Quelle: Landshuter Zeitung vom 15.01.2011