Kunstauktion für Mädchen in Nepal

Kontakt Impressum

Interview mit Elisa Hemmerlein, Präsidentin von ZONTA

Elisa Hemmerlein    .

Elisa Hemmerlein
 
 
 
 .
 

Wer sind die Mitglieder des Clubs München-Friedensengel?
 
 Unsere 23 Mitglieder sind berufstätige Frauen mit vorwiegend akademischen Berufen, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen, um sich lokal und international ehrenamtlich für Frauenprojekte zu engagieren. Unser Club wird 2013 zehn Jahre alt und ist der dritte von insgesamt vier Münchner ZONTA Clubs.
 
 Welche Ziele hat der ZONTA Club München-Friedensengel? Und inwiefern haben sich die Mitglieder bisher engagiert?
 
 Wir wollen dazu beitragen, dass die rechtliche, wirtschaftliche und politische Situation von Frauen weltweit verbessert wird. In vielen Ländern werden die Menschenrechte der Frauen oft nicht beachtet. Wir setzen uns ein für die Eindämmung von Gewalt gegen Frauen, gegen den weltweiten Menschenhandel (Human Trafficking) und die Ausbeutung von Frauen. Aktuelle Projekte von ZONTA International unterstützen zum Beispiel Opfer von Säureanschlägen in Asien.
 


 Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Mitglied bei ZONTA zu werden?
 
 Grundsätzlich kann jeder Mitglied werden, der die Ziele von ZONTA unterstützen und sich aktiv ehrenamtlich engagieren möchte. Allerdings kann man sich nicht einfach wie in einem Sportclub anmelden. Auf Empfehlung eines Mitglieds wird über die Aufnahme einer Interessentin oder eines Interessenten letztlich von den Clubmitgliedern abgestimmt. Seit einem Jahr ist die Berufstätigkeit übrigens kein Aufnahmekriterium mehr für eine Mitgliedschaft bei ZONTA.
 
 Was unterscheidet ein Frauennetzwerk von anderen Netzwerken?
 
 Unser Fokus liegt auf dem Engagement für Frauen. Weltweit braucht es dabei nicht nur Geld, sondern alle Arten von Förderung und Unterstützung, weil Frauen in vielen Ländern nicht wertgeschätzt oder sogar unterdrückt werden. Seit der Gründung von ZONTA 1919 in einer patriarchalen Gesellschaft, hat sich durch das Engagement von Frauen, auch in den westlichen Industrienationen bereits vieles verbessert. Aber nicht genug: Gewalt gegen Frauen ist weltweit immer noch ein riesengroßes Problem.
 


 Elisa Hemmerlein ist Architektin, Energieberaterin und Kunsthistorikerin mit eigenem Architekturbüro in München. Im Mai 2012 wurde sie zur Präsidentin des ZONTA Clubs München Friedensengel gewählt und hat die Kunstauktion initiiert. Seit 10 Jahren ist sie Mitglied im Frauennetzwerk ZONTA um einen Beitrag zu leisten, die rechtliche, wirtschaftliche und politische Situation von Frauen weltweit zu verbessern.