Pressespiegel: Die Infokampagne essensWert in den Medien

Pressetext auf www.perspektive-mittelstand.de, 16.07.2013
 
 essensWert – Ernährungsinstitut KinderLeicht startet bayerische Infokampagne

 
 Ernährungsinstitut KinderLeicht startet bayerische Infokampagne zur Reduzierung von Lebensmittelabfall: Verbraucher erfahren, wie sie nachhaltig einkaufen und Abfälle vermeiden.
 
 (PM) München, 16.07.2013 - In Deutschland landen rund elf Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr im Müll. Einen großen Teil dieses Lebensmittelabfalls produzieren die privaten Haushalte. Mit dem Projekt essensWert will das Münchner Ernährungsinstitut KinderLeicht bayerische Verbraucher anregen, ihren Lebensmittelabfall zu verringern. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) gefördert. EssensWert hat sich zum Ziel gesetzt, „ein Bewusstsein zu schaffen für die gesamte Wertschöpfungskette unserer Ernährung“, so Agnes Streber, Oecotrophologin und Leiterin des Ernährungsinstituts KinderLeicht (...).
 
 Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter
 Perspektive Mittelstand
 


 
  Ankündigung auf presseclubmuenchen.de
 
 Pressekonferenz 24.07.2013 (10:00)
 Ernährungsinstitut KinderLeicht: Bayernweite Infokampagne essensWert hilft Lebensmittelabfall zu vermeiden

 
 Das Münchner Ernährungsinstitut KinderLeicht stellt seine Infokampagne essensWert vor. Die Kampagne will für das Thema Lebensmittelabfall sensibilisieren und Ursachen für den verschwenderischen Umgang mit Lebensmitteln benennen. Die Verbraucher erhalten alltagstaugliche Tipps zum richtigen Einkauf von Lebensmitteln, zur optimalen Vorratshaltung und zum intelligenten Planen des Speisezettels. Das eineinhalb Jahre dauernde Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) gefördert und von vielen bayerischen Kooperationspartnern unterstützt. Während des Projektes gibt es Infokampagnen, Workshops und Coachings zum bewussten Umgang mit Lebensmitteln.
 
 Auf dem Podium: Dr. Wilfried Bommert, Buchautor und Journalist, Institut für Welternährung, Silvia Schlögel, Kreisbäuerin der Landfrauengruppe des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) Weilheim-Schongau, Elisabeth Mengele-Kley, Vertreterin des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) Dr. Malte Rubach, Mitarbeiter am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) Agnes Streber, Gründerin und Leiterin des Ernährungsinstituts KinderLeicht.
 
 Anmeldung per Fax 089-131406 oder E-Mail presse.kinderleicht@gmail.com
 
 Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter
 PresseClub München
 


  Pressetext auf live-pr.com, 16.07.2013
 
 essensWert – Gib Lebensmittelverschwendung keine Chance
 
 Ernährungsinstitut KinderLeicht startet bayerische Infokampagne zur Reduzierung von Lebensmittelabfall: Verbraucher erfahren, wie sie nachhaltig einkaufen und Abfälle vermeiden

 
 (live-PR.com) -
 In Deutschland landen rund elf Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr im Müll. Einen großen Teil dieses Lebensmittelabfalls produzieren die privaten Haushalte. Mit dem Projekt essensWert will das Münchner Ernährungsinstitut KinderLeicht bayerische Verbraucher anregen, ihren Lebensmittelabfall zu verringern. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) gefördert. EssensWert hat sich zum Ziel gesetzt, „ein Bewusstsein zu schaffen für die gesamte Wertschöpfungskette unserer Ernährung“, so Agnes Streber, Oecotrophologin und Leiterin des Ernährungsinstituts KinderLeicht (...).
 
 Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter live-pr.com
 


  Bericht über die Pressekonferenz auf Heinrich grauts am 26.Juni 2013
 
 
  „essensWert” – Kampagne gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln
 
 Rund 81 Kilogramm an Lebensmitteln wirft jeder von uns im Jahr weg. Lebensmittel, die durchaus noch essbar wären. Dieser Verschwendung tritt die Kampagne „essenswert” entgegen. Unterstützt wird sie vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). Im Presseclub München wurde „essenswert” nun vorgestellt.
 

Dr. Wilfried Bommert, Judith Pöverlein, Agnes Streber, Dr. Malte Rubach, Silvia Schlögel und Elisabeth Mengele-Kley stellten die Kampagne essensWert am 24. Juni im Münchner PresseClub vor
 
 
 
 
 
 
 Den vollständigen Bericht mit Podcasts finden Sie unter Heinrich grauts
 


 
  Bericht über die Pressekonferenz auf der Website des Bayerischen Bauernverbands, am 24.07.2013
 
 Landfrauen unterstützen Kampagne essensWert
 Mehr Wertschätzung, weniger Verschwendung

 
 Mit ihrem Bekenntnis, die bayerische Infokampagne zur Reduzierung von Lebensmittelabfall zu unterstützen, machen sich die Landfrauen des Bayerischen Bauernverbandes einmal mehr für die Wertschätzung von Lebensmitteln stark.
 

Silvia Schlögel, Kreisbäuerin  Weilheim-Schongau im Münchner PresseClub

Silvia Schlögel, Kreisbäuerin
 Weilheim-Schongau im
 Münchner PresseClub
 

'Uns Landfrauen ist es ein großes Anliegen, dass keine Lebensmittel verschwendet werden. Wir Bäuerinnen produzieren in unseren Betrieben qualitativ hochwertige Lebensmittel, die mittels wertvoller Ressourcen hergestellt werden. Die Verschwendung von Lebensmitteln ist praktisch eine Verschwendung von Ressourcen“, sagte Kreisbäuerin Silvia Schlögel zum Auftakt der Kampagne essensWert, hinter der das Münchner Ernährungsinstitut KinderLeicht steht(...).
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Den vollständigen Bericht finden sie unter Landfrauen im Bayerischen Bauernverband
 


  Bericht über die Pressekonferenz im Münchner Blog Grün & Gloria am 26.07.2013
 
 Weniger ist mehr

 

Dr. Wilfried Bommert Buchautor, Journalist,  Institut für Welternährung (IWE)

Dr. Wilfried Bommert Buchautor, Journalist,
 Institut für Welternährung (IWE)
 

In Deutschland werden 81,6 kg Lebensmittel pro Einwohner und Jahr weggeworfen. Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr in Deutschland im Abfall. Besonders die privaten Haushalte tragen einen großen Teil dazu bei. Das ist zu viel. Viel zu viel, denn die Ressourcen sind begrenzt. Sind wir uns überhaupt dessen bewusst, was wir alles wegwerfen? Was kann man dagegen tun? Dr. Wilfried Bommert, Journalist und Buchautor, verrät uns im Interview, warum es so wichtig ist, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.(...)
 
 
 
 Den vollständigen Bericht finden sie unter Grün & Gloria
 

Audio-Beiträge im Radio Feierwerk am 27.07.2013