Link zur Startseite der Digitalen Pressemappe
Startseite Pressemitteilung Interviews Porträts Hintergrundinformationen Downloads Medienecho

Klaus Ortmeier, Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Ottobrunn

Können Sie uns etwas zum Ablauf und Location der 100-Jahr-Feier erzählen?
 
 Es war nicht leicht einen geeigneten Ort für eine Feier dieser Größenordnung zu finden. Aber mit dem ehemaligen Flughafengelände Neubiberg haben wir mit Zustimmung der drei beteiligten Gemeinden einen optimalen Platz für unser 4.000 Personen fassendes Festzelt und Festgelände gefunden, der per Auto und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar ist. Vom 28. Mai bis 2. Juni präsentiert sich die Feuerwehr Ottobrunn dort mit einem sagenhaften und sehr ausgewogenen Programm für Jung und Alt!
 
 Was darf das Publikum in Sachen Programm erwarten? Welche Angebote für Familien gibt es?
 
 Die absoluten Highlights gibt es im großen Zelt der Festwirtsfamilie Stiftl mit der Spider-Murphy-Gang, LaBrassBanda, Mayito Rivera und der Blasmusik der Münchner Philharmoniker. Auch das sonstige Programm sucht seinesgleichen, der Festtag am Vatertag, der Vergnügungspark und der große Aktionstag mit vielen Blaulichthighlights am Samstag! Ottobrunn feiert und alle sind herzlich eingeladen!
 
 Wie kommt die Feuerwehr auf die Idee, ein Fest in dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen?
 
 Das frage ich mich manchmal aufgrund des großen Organisationsaufwandes auch. Das Wichtigste ist, dass unsere Mannschaft mit großer Motivation hinter solchen Festen steht, sonst wären sie gar nicht möglich. Wir haben das Know-how, den Ehrgeiz etwas ganz Besonderes auf die Beine zu stellen und vor allem Freude daran, unseren Mitbürgern ein tolles Fest zu bereiten.
 
 Gibt es noch andere Veranstaltungen, neben der Jubiläumsfeier, für die sich die Feuerwehr einsetzt?
 
 Das ganze Jahr steht unter dem Motto '100 Jahre Feuerwehr Ottobrunn'. Am Anfang stand unsere Jahreshauptversammlung mit einer großen sechswöchigen Bilderausstellung und wir beschließen das Festjahr am 25. November mit einer Veranstaltung mit Gerhard Polt.