Digitale Pressemappe zur
Pressekonferenz am 20. Oktober 2014

Pressemitteilung Porträts Hintergrund Pressefotos Pressespiegel

Hawre Zangana

Rojin, kurdische Kulturschule

Thema bei der Pressekonferenz: Das Netzwerk MORGEN

Hawre Zangana

Hawre Zangana

Vor über 20 Jahren musste Hawre Zangana aus politischen Gründen den kurdischen Nordirak verlassen. Über mehrere Stationen kam er nach Deutschland. Bereits seit elf Jahren ist er deutscher Staatsbürger.
 
 Hawre Zangana hat in München Theaterwissenschaft, Pädagogik und Sozialpsychologie studiert. Heute arbeitet er bei der Arbeiterwohlfahrt als Berater im Jugendmigrationsdienst sowie als Theaterautor und Regisseur. Zangana will andere Menschen und Kulturen kennen lernen und seine eigene Kultur vermitteln. Deshalb engagiert er sich seit acht Jahren an der kurdischen Kulturschule Rojin, ist dort im Vorstand und bringt sich bei MORGEN ein. „Das Verständnis zwischen Kulturen und Religionen ist einzigartig bei MORGEN“, erklärt er. „Es bedeutet, einander zu verstehen, voneinander zu lernen und für einander da zu sein. Das ist eine Bereicherung für mein Leben und eine sinnliche persönliche Erneuerung für mich und für die Münchner Gesellschaft. “
 Für die Zukunft des Netzwerks wünsche er sich, dass alle Menschen, die in München
 leben, daran teilhaben können. „Dann kann MORGEN für München Morgen werden.“
 
 
 morgen.initiativgruppe.de/mitglieder/
 rojin/