Gisela Goblirsch: Kommunale Themen kommunizieren Verlag Dr. Gabriele Hooffacker

Kommunale Themen kommunizieren

Home Pressekontakt Impressum
Pressemitteilung Podiumsgäste Interviews Hintergrundinfos Leseprobe Fotos Pressespiegel

Interview mit Dr. Jürgen Busse

Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Bayerischen Gemeindetags

Was zeichnet für Sie professionelle Medienarbeit einer Kommune aus?
 
 Professionelle Medienarbeit einer Stadt oder Gemeinde bedeutet tägliche Auswertung aller verfügbaren Medien, also Zeitungen, Internet, Hörfunk- und Fernsehberichterstattung, und schnellstmögliche Reaktion auf dort angesprochene kommunale Themen. Sei es durch schriftliche Stellungnahmen, sei es durch das Anbieten von Interviews zu aktuellen kommunal-politischen Themen. Eine Kommune sollte aber nicht nur reagieren, sondern auch agieren. Das heißt, sie sollte von sich aus kommunal-politische Themen den Medien – professionell aufbereitet – anbieten.
 
 Medienvertreter wollen schnell und zutreffend informiert werden. Wie können Presseverantwortliche diese Anforderungen am besten erfüllen?
 
 Der örtliche Bürgermeister oder Pressesprecher sollte für Medienvertreter stets erreichbar sein. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass die Medienvertreter Informationen der Kommunen aus erster Hand erhalten. Deshalb ist es wichtig, dass Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nicht „nebenher“ gemacht wird, sondern durch eine Stabsstelle im Rathaus oder als Top-Priorität des Bürgermeisters.
 
 Wie können sich Pressestellen der Kommunen auf den digitalen Wandel einstellen? Wie kommuniziert die Kommune von morgen?
 
 Pressestellen-Mitarbeiter sollten regelmäßig einschlägige Seminare zur Pressearbeit besuchen, um immer „Up to date“ in der Medienwelt zu sein. Außerdem ist es sicher hilfreich, sich über Bücher, wie das soeben erschiene Buch „Medienarbeit“ von Frau Goblirsch, zu informieren. Die Kommune von morgen wird sich in der Kommunikation Zug um Zug darauf einstellen müssen, dass die digitale Kommunikation immer mehr Platz greifen wird. Daher ist es notwendig, mittelfristig die Social Media als Medienplattform anzugehen sowie die entsprechende Infrastruktur und Organisation zu planen.