Teilhabe als
Menschenrecht

Dr. Mahbuba Maqsoodi

Verein Afghanischer Frauen in München e.V.

Workshop: Frauenrechte, Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern

© Dr. Mahbuba Maqsoodi

© Dr. Mahbuba Maqsoodi

Dr. Mahbuba Elham Maqsoodi wurde 1957 in Herat, Afghanistan, geboren. Sie studierte am Pädagogischen Kolleg in Herat und an der Fakultät Keramik und Glas an der Akademie W. I. Muchina in St. Petersburg.
 
 1992 promovierte Dr. Maqsoodi mit dem Thema „Ornamenttradition in der zeitgenössischen afghanischen Keramik“.
 Sie war 1996 bis 2014 als Künstlerin und Glasmalerin in der Franz Mayer´schen Hofkunstanstalt tätig und ist seit 2014 freiberufliche Künstlerin.
 
 Seit der Gründung des Vereins afghanischer Frauen in München e.V. im Jahr 2003 ist Dr. Maqsoodi seine Vorsitzende, da sie das Bewusstsein der Frauen stärken und den Integrationsprozess unterstützen will.
 

Worum geht es in Ihrem Workshop „Frauenrechte, Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern“?
 Ich möchte hervorheben, dass Frauenrechte gleichzusetzen sind mit Menschenrechten. Das bedeutet, dass Frauen vor dem Gesetz die gleichen Rechte eingeräumt werden sollten wie Männern.
 
 Nennen Sie uns ein konkretes Beispiel aus Ihrem Alltag.
 Mir ist in meiner täglichen Vereinsarbeit aufgefallen, dass Frauen nicht den gleichen Lohn erhalten wie Männer. Deshalb fordere ich: gleicher Lohn für die gleiche Arbeit.
 
 Wenn Sie heute im Landtag ein Gesetz verabschieden könnten – wie würde das aussehen?
 Viele Gesetze scheinen auf der Basis der klassischen Ungleichheit zwischen Mann und Frau formuliert und verabschiedet worden zu sein. Diese Gesetze müssen der Realität entsprechen und revidiert werden.
 
 Portrait als PDF
 
 Pressefoto Referent