Teilhabe als
Menschenrecht

Dokumentation

Auf dieser Seite dokumentiert das Presseteam die Ergebnisse des Aktionstags 'Teilhabe als Menschenrecht' am 9. Dezember 2017 im Bayerischen Landtag.
 
 Pressekontakt:
 Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co. KG, Projektteam MORGEN, Arnulfstraße 111-113, 80634 München, Telefon: 089 130 132 56, Fax: 089 13 14 06, projekt17.journalistenakademie@gmail.com, www.journalistenakademie.de
 

Politische und gesellschaftliche Teilhabe
 
 Mitra Sharifi-Neystanak, Vorsitzende AGABY
 
 Moderation: Dimitrina Lang, Migrationsbeirat München
 
 
 BU: Im Workshop 'Politische und gesellschaftliche Teilhabe' forderten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Politik die Einführung eines kommunalen Wahlrechts für Migranten und Migrantinnen und die doppelte Staatsbürgerschaft.
 
 Download Bild
 

Bildung, Geschichte der kulturellen Vielfalt
 
 Christian Stegmüller, SchlaU-Schule
 
 Moderation: Sigi Hagl, Landesvorsitzende BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN
 
 
 BU: Im Workshop zum Thema Bildung für Jugendliche mit Migrationshintergrund wurde gezeigt, wie die Münchner SchlaU-Schulen für gleiche Bildungschancen sorgen.
 
 Download Bild
 

Arbeitsmarktintegration
 
 Ahu Yildirim, Projektleiterin und Ludwig Simek, Talentscout für das AGABY-MigraNet
 Projekt „Beruflich anerkannt!? Talentscouts für Flüchtlinge“
 
 
 BU: Als mögliche Erfolgsfaktoren für eine gelingende Arbeitsmarktintegration wurden im Workshop bundeseinheitliche Regelungen, genormte Kompetenzfeststellungsverfahren, Wegweiser für Zuständigkeit im arbeitsmarktrechtlichen Bereich – Berufsorientierung sowie Arbeitsmarktberatung benannt.
 
 Download Bild
 

Frauenrechte, Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern
 
 Mahbuba Maqsoodi, Verein Afghanischer Frauen in München e.V.
 
 Moderation: Verena Osgyan, MdL Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN
 
 
 BU: Im Workshop zum Thema Frauenrechte wurde mehr Bewusstsein für Frauenrechte in der Gesellschaft und der Politik gefordert.
 
 Download Bild
 

Wohnen – Stadtentwicklung und interkulturelles Zusammenleben
 
 Matthias Weinzierl, Bellevue di Monaco
 
 Moderation: Jürgen Mistol, MdL Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN
 
 
 BU: Das Ergebnis des Workshops 'Wohnen - Stadtentwicklung und interkulturelles Zusammenleben' ist: Für ein interkulturelles Zusammenleben braucht man gemischte Quartiere, damit eine pluralistische Stadtgesellschaft entstehen kann.
 
 Download Bild
 

Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung
 
 Hamado Dipama, Migrationsbeirat / Netzwerk Rassismus- und Diskriminierungsfreies Bayern e.V.
 Fatema Mian, Neue Deutsche Medienmacher e.V.
 
 Moderation: Lourdes Ros, InitiativGruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.
 
 
 BU: Im Workshop ging es um die alltäglichen Rassismen und Diskriminierungen in Vergangenheit und Gegenwart, etwa durch unkorrekten Sprachgebrauch und um Strukturen, die zum Abbau dieser Mißstände gestärkt werden sollten.
 
 Download Bild
 

Interkulturelle Kulturarbeit
 
 Torsten Groß, InterkulturBüro der Stadt Nürnberg
 
 Moderation: Peter Hilkes, MORGEN e.V. / Projekt House of Resources München
 
 
 BU: Die Teilnehmer des Workshops diskutierten über mögliche Maßnahmen, Strategien und Wege, interkulturelle Kooperationen und Kulturarbeit zu fördern, mit dem Ziel, migrantische MitbürgerInnen aktiver in den gesellschaftlichen Gestaltungsprozess mit einzubeziehen.
 
 Download Bild
 

Zuwanderung und Asyl: Brauchen wir ein Einwanderungsgesetz?
 
 Christine Kamm, MdL Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN
 
 Moderation: Gönül Kurt, Migrationsbeirat der Landeshauptstadt München
 
 
 BU: Teilnehmer/innen unterschiedlicher eingewanderter Nationen waren sich einig, dass Deutschland ein Einwanderungsgesetz braucht, um dem demographischen Wandel, dem Bedarf an Arbeitskräften und der Überlastung bei Asylanträgen begegnen zu können.
 
 Download Bild
 

Bürgerschaftliches Engagement von Migrantenvereinen
 
 Erich Eisenstecken, Selbsthilfezentrum München
 Friederike Junker, MORGEN e.V., Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen
 
 Moderation: Gerlinde Wouters, FöBE – Förderstelle Bürgerschaftliches Engagement
 
 BU: Thematisiert wurden die strukturellen Hürden für ein Bürgerschaftliches Engagement von Migrantinnen und Migranten. Im Rahmen des Workshops wurden Möglichkeiten diskutiert, wie diese Hürden durch gezielte Information über bestehende Angebote, zusätzliche Förderung und die kulturelle Öffnung von Gremien abgebaut werden können.
 
 Download Bild