Ärzte- und Therapeuten-Netzwerk

Start Impressum Kontakt
Presse
Interviews Lebensläufe Downloads Links

Pressemitteilung

Vorsorge zahlt sich aus

Netzwerk für Gesundheit bringt Schul- und Alternativmedizin zusammen

München. Einhundert Ärzte und Therapeuten in Bayern setzen neue Maßstäbe: Seit etwa einem Jahr arbeiten sie im größten deutschen Netzwerk mit ganzheitlichem Gesundheitsanspruch zusammen. „Wir wollen nicht nur kranke Patienten therapieren, sondern durch Vorsorge Krankheiten vermeiden“, erklärt Dr. Thomas Villinger, Frauenarzt, Homöopath und Initiator des Netzwerkes für Gesundheit. „Unsere Philosophie beinhaltet Ernährung, Naturheilverfahren, Ursachenforschung und Körperbewusstsein.“

Die Patienten werden sensibilisiert, für sich und ihr Wohlergehen Verantwortung zu übernehmen. Damit greifen sie einen Aspekt der Gesundheitsreform auf, der besagt, dass sich Gesundheitsvorsorge auch finanziell rechnet. Denn nur Patienten, die regelmäßig an Vorsorgeuntersuchungen teilnehmen, dürfen auf Zuschüsse hoffen.

Bei dem Netzwerk für Gesundheit stehen Patienten die Schulmedizin und das breite Spektrum der Alternativmedizin zur Auswahl. Zu den alternativen Behandlungsmethoden gehören Homöopathie, Shiatsu, Reflexzonenmassage, Yoga, Bachblütentherapie und alternative Krebstherapien. Ziel des Netzwerkes ist es, jedem Patienten eine optimale Therapie zu ermöglichen, die auf seine individuelle Lebenssituation zugeschnitten ist.

Im Gegensatz zu anonymen Datenbanken werden die Netzwerkpartner sorgfältig nach ihren Referenzen ausgewählt. Sie treffen sich regelmäßig, um Erfahrungen auszutauschen und neue Therapien zu diskutieren.

Das Netzwerk entspricht mit seiner Philosophie einem bundesweiten Trend. Eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie in Allensbach ergab, dass nur knapp 20 Prozent der Bundesbürger eine rein schulmedizinische Behandlung bevorzugen.
 
 (1675 Zeichen)
 

März 2008