Link zur Startseite
Pressemappe
Pressemitteilungen Porträts Interviews Pressefotos Pressespiegel Marionette mit Schild 60 Jahre

Klaus Marschall

Wie sein älterer Bruder Jürgen wächst Klaus Marschall mit den lustigen Holzfiguren der Augsburger Puppenkiste auf. Die Großeltern und Eltern nehmen die beiden Brüder von klein an zu vielen Theatervorstellungen mit. Die Leidenschaft zu den Marionetten lässt den heute 47-Jährigen nie wieder los. Um ein gutes Gespür für den Umgang mit verschiedenen Materialien zu bekommen, macht er nach seinem Schulabschluss eine Ausbildung zum Schaufenstergestalter. Bevor er 1992 die Leitung der Augsburger Puppenkiste in dritter Generation übernimmt, zeigt er viele Jahre sein Können als Puppenspieler. Noch heute spricht er die Rolle seiner Lieblingspuppe Kasperl. Zu seinen größten Erfolgen als Theaterleiter und Regisseur zählen der Umbau des Augsburger Puppentheaters und die damit verbundene Neueröffnung des Museums „Die Kiste“. Mit dem amerikanischen Filmstudio Warner Bros. dreht er 1997 den Kinofilm Monty Spinnerratz. Der Film erreicht über eine Million Kinobesucher und gewinnt den Bayerischen Filmpreis. 2003 ruft er gemeinsam mit der HEXAL Foundation die Kliniktournee „Das kleine Känguru und der Angsthase“ nach dem Buch von Paul Maar ins Leben. Mit diesem Projekt engagiert sich Klaus Marschall – selbst dreifacher Vater – für schwerkranke Kinder.